Die Mangroven – ein Ökosystem im Kampf gegen den Klimawandel

Sie sind echte Lebenskünstler, wachsen in salzigem Wasser und unter sengender Sonne, schützen die Küsten vor Erosion, bieten einen vielfältigen Lebensraum für Tiere und Menschen und ganz nebenbei sind sie auch noch unglaublich effizient im Speichern von  CO2. In einem früheren Artikel haben wir euch schon erklärt, warum wir überhaupt Bäume pflanzen. Heute geht es um die Stars unseres Aufforstungsprojekts: die Mangrovenbäume.

Ein kleiner Steckbrief der Mangrove

Die Mangrove bezeichnet ein ganzes Ökosystem aus den verschiedensten Arten von Sträuchern und Bäumen. Mangrovenwälder säumen die tropischen Küsten der Welt und schützen so das Land vor Erosion durch das raue Meer. Davon profitieren auch die Menschen auf dem Land, durch die Mangroven sind sie bei Flutwellen weniger gefährdet. In den verzweigten Wurzeln teilen sich Land- und Meeresorganismen den Lebensraum. Für viele Meeresbewohner ist das Ökosystem Mangrove die Kinderstube, hier laichen verschiedene Fisch- und Krebsarten. Weiter oben, in den Kronen der Mangrovenbäume fühlen sich Wasservögel, Reptilien und Säugetiere wohl. Neben dem tropischen Regenwald und den Korallenriffen sind Mangrovenwälder die produktivsten Ökosysteme der Erde. Ziemlich beeindruckend, finden wir.

Emissionsausgleich durch Bäume

Die Idee Emissionen durch Bäume auszugleichen ist nicht neu. Als Unternehmen haben wir uns bei so einem Emissionsausgleich aber gefragt, wie wir die Aufforstung am aller effektivsten gestalten können. Welcher Baum bindet viel CO2, ist leicht anzupflanzen und sprengt noch dazu nicht das Budget? Glücklicherweise erfüllen Mangrovenbäume all diese Bedingungen und genau deshalb tragen wir seit März 2018 zur Aufforstung der Mangroven bei.

Denn leider schrumpft die Fläche der Mangrovenwälder jedes Jahr um 2%. Das klingt jetzt erst einmal nicht sehr dramatisch, allerdings ist bereits ein ganzes Viertel der ursprünglichen Mangrovenwälder verschwunden. Das bedroht nicht nur den Lebensraum für Mensch und Tier, sondern setzt bei der Abholzung auch die gespeicherten, klimaschädlichen Gase frei.

Kleine Mangrovenbäume

(© Foto: eden reforestation projects)

Fakten bitte! Das leisten Mangroven

Damit du dir genauer vorstellen kannst, wie effizient Mangroven eigentlich sind, wollen wir hier mal ein paar Fakten in Bezug auf den CO2 Speicher aufzählen. Pro Jahr kann ein Hektar Mangrovenwald zwischen 1,5 und 3 Tonnen CO2 aus der Atmosphäre ziehen. Ein Hektar ist ein bisschen größer als ein Standard Fußballfeld und eine Tonne CO2 entspricht den Emissionen eines Autos, wenn man damit alleine von Hamburg nach Lissabon fährt und wieder zurück. Mangroven sind einfach unglaublich effiziente, fast ein wenig unterschätzte CO2-Senken. Insgesamt speichern die Mangrovenwälder der Erde etwa 20 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr und das auf einer Fläche, die nicht einmal 1% der Fläche des Regenwalds entspricht.

Das Ökysystem Mangrove

Das haben wir schon mit der Aufforstung von Mangroven erreicht

Wir von the nu company unterstützen das Eden Reforestation Project, ein Netzwerk zur Aufforstung des zerstörten Mangrovenwalds in Madagaskar. Durch deine Unterstützung haben wir schon über eine  halbe Million Bäume gepflanzt. Das ist eine Fläche, die etwas größer ist als 50 Fußballfelder. Wenn das mal nicht Mut macht!

#letsgrowtogether

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen