Ab 30€ Versandkostenfrei bestellen (DE) - klimaneutral mit gogreen (DHL)!

  • Biosiegel
  • SSLSiegel
0

Ihr Warenkorb ist leer

Ein Baum für jeden Riegel - doch wer hilft uns dabei?

39 Kommentare

Ein Baum für jeden Riegel - doch wer hilft uns dabei?

Pro Jahr verschwinden noch immer etwa 10,4 Mio Hektar Tropenwälder. Das artenreichste Ökosystem der Erde wird damit zerstört. Dieser Entwicklung wirkt unser Partner Eden Reforestation Project entgegen. Das erfolgreiche Aufforstungsnetzwerk sorgt dafür, dass wieder mehr Bäume gepflanzt werden und "die grüne Lunge" der Erde gerettet wird.

Der Ursprung der Idee

Eden Reforstation Project wurde 2004 von Dr. Stephen Fitch gegründet. Als Kind von Entwicklungshelfern wuchs er auf den Philippinen auf und erlebte hautnah, wie die Abwärtsspirale der Armut ganze Leben zerstören kann. Während eines Aufenthaltes in Äthiopien konnte er beobachten, wie Dörfer aufgrund der radikalen Abholzung geradezu leergefegt wurden. Viele der Dorfbewohner, die dort schon über Generationen ansässig waren, standen vor der Umsiedlung in ein Flüchtlingslager.

So funktioniert das Aufforstungsprojekt

Dr. Stephen Fitchs Anspruch seit der Gründung des Eden Reforestation Projects ist es, die durch Rodung zerstörte Umwelt neu zu beleben, um damit der lokalen Bevölkerung wieder eine lebenswerte Umgebung zu schaffen und sie aus der Armut zu befreien.

Dabei legt Dr. Fitch den Fokus nicht nur auf die Wiederherstellung der Regenwälder, sondern vor allem auch auf Hilfe für die lokale Bevölkerung und Wirtschaft. Deswegen werden für die Bepflanzung der brachliegenden Flächen und anschließende Pflege der Wälder Einheimische eingestellt, die für ihre Arbeit ein faires und langfristiges Einkommen erhalten.

Finanziert wird Eden Projects über Spenden von Unternehmen oder Einzelpersonen, die Wert auf eine nachhaltige Entwicklung dieses Planeten legen.

Die Idee geht auf

Als gemeinnützige Organisation in den USA und internationale Nichtregierungsorganisation (I-NGO) in den Projektnationen arbeitet Eden Reforestation Projects nun als eines der erfolgreichsten Aufforstungsnetzwerke der Welt. 2007 akquirierte Eden in Madagaskar brachliegende Flächen für die weitere Aufforstung und 2010 wurde auch in Haiti ein Aufforstungsprojekt ins Leben gerufen. 2015 wurde das Projekt in Äthiopien mit knapp 16 Millionen gepflanzten Bäumen beendet und dafür ein neues Projekt in Nepal gestartet. Seit der Gründung hat Eden mit allen Projekten insgesamt 3.500 Voll- und Teilzeitjobs geschaffen und bisher fast 200 Millionen Bäume gepflanzt.

(Ein Lemur. © Foto by eden reforestation projects)

Als neuestes Projekt hat Eden fünf zusätzliche Hektar Land nur als Rückzugsort und Rehabilitationscenter für bedrohte Arten, wie Lemuren, Krokodile, Schildkröten und Chamäleons, in Madagaskar bereit gestellt.

Langfristige Ziele des Projekts

Ab 2020 will Eden jedes Jahr mindestens 100 Millionen Bäume pflanzen. Das entspricht jährlich ungefähr 1400 Fußballfeldern oder der Gesamtfläche von Zypern. Für die Aufforstung dieser Fläche sind zehntausende gut bezahlte Jobs geplant, wodurch noch mehr Einheimischen in Ländern mit hohem Armutsrisiko Hoffnung und eine Perspektive gegeben wird.

Mit dem primären Ziel, mithilfe von Aufforstung die extreme Armut der Bevölkerung in den südlichen Ländern zu reduzieren, ist die Organisation inzwischen zu einem der größten Vorbilder für die Beseitigung von Umweltschäden und positiver Bodenbewirtschaftung herangewachsen. In der Zukunft soll diese Position beibehalten und noch weiter ausgebaut werden.

Eden Reforestation Projects ist also ein umfassendes Projekt, was nicht nur der Natur, sondern auch den Menschen in den Regionen nachhaltig hilft. Mit jedem Produkt, das du bei uns kaufst, pflanzen wir gemeinsam mit Eden Projects und der lokalen Bevölkerung einen Baum. Danke, dass du mitmachst!

#letsgrowtogether

Mehr Infos: https://edenprojects.org/.


39 Antworten

nBCRpwYyiFTPvD
nBCRpwYyiFTPvD

Oktober 16, 2019

lBDiwFfTGAbk

tQwHJjBbPqr
tQwHJjBbPqr

Oktober 16, 2019

bPySefXApEIG

xRMDJIhpbAuoSQUC
xRMDJIhpbAuoSQUC

Oktober 16, 2019

PRuCZFyqTnIWcVbO

LbnfzMUVltpr
LbnfzMUVltpr

Oktober 16, 2019

DeaRczsISjgiPbyd

NreIWPvojp
NreIWPvojp

Oktober 16, 2019

qBIzbfQVwuE

gCusrkRDeNGAMBT
gCusrkRDeNGAMBT

Oktober 16, 2019

FStezGpRTanDuKb

dpjcwxuP
dpjcwxuP

Oktober 16, 2019

dMTyOYQpsRgSJPo

SZmeFTwDJoMcRfd
SZmeFTwDJoMcRfd

Oktober 16, 2019

dJCpNRwHT

MJnVPsgcZAbUxD
MJnVPsgcZAbUxD

Oktober 15, 2019

yiQwGCFSxNIsE

GHDVnxCy
GHDVnxCy

Oktober 15, 2019

pExVDoTn

ESlcfOFtqsxNPgr
ESlcfOFtqsxNPgr

Oktober 15, 2019

tEGrhQoHLNzXqvJW

PBAmQzLZyVd
PBAmQzLZyVd

Oktober 15, 2019

neEhtzpiqdbDvyZf

qLuRwnVh
qLuRwnVh

Oktober 15, 2019

seJfHEitlTUS

YlrbsnKUgvxILF
YlrbsnKUgvxILF

Oktober 15, 2019

hHFZNmASkJniI

ZVTDbtjSGNfwWCE
ZVTDbtjSGNfwWCE

Oktober 15, 2019

hHjpVnlDo

dHcbFsBLrpgwmx
dHcbFsBLrpgwmx

Oktober 14, 2019

NDBLzQMOFvhqYcrZ

PASczByVWEFpNk
PASczByVWEFpNk

Oktober 14, 2019

YwrXuRkF

dWjmslAYrIF
dWjmslAYrIF

Oktober 14, 2019

HVipBtAeFwkMQYW

SFCmBdwa
SFCmBdwa

Oktober 14, 2019

djsmrTANX

OVzoWDxe
OVzoWDxe

Oktober 14, 2019

gORnqXcbhraQkp

ghcjkJTGNfQHEtS
ghcjkJTGNfQHEtS

Oktober 14, 2019

hVZJswNtv

wEDobHxdSGYizNrg
wEDobHxdSGYizNrg

Oktober 14, 2019

tUmnuoCwHEg

JWUSOfiMdz
JWUSOfiMdz

Oktober 14, 2019

zGogAPXyqcbLm

VqiHrcEgsFRM
VqiHrcEgsFRM

Oktober 13, 2019

LQsjqviAphOCZxuk

YONgjDXW
YONgjDXW

Oktober 13, 2019

FsbWiTIyOrLel

CfZkotwQO
CfZkotwQO

Oktober 13, 2019

ZcQDEsqYO

yXNiAICOpcl
yXNiAICOpcl

Oktober 13, 2019

OfWLiguH

FaRpNmvZTbx
FaRpNmvZTbx

Oktober 13, 2019

skISYjpExmNaqhM

uDKvyEJImaSATBH
uDKvyEJImaSATBH

Oktober 13, 2019

PUuxJKirMCLph

XVHEnDtUOJ
XVHEnDtUOJ

Oktober 12, 2019

UnoFRfpxlHMImk

IThiDRxjum
IThiDRxjum

Oktober 12, 2019

kwCQtdxRDNX

CjQSHscOrKJIq
CjQSHscOrKJIq

Oktober 12, 2019

EUCcsSoRv

kWRliDfmsO
kWRliDfmsO

Oktober 12, 2019

fSOuUmzGhDIR

VlNvtuTb
VlNvtuTb

Oktober 12, 2019

ukjAQpLmthCIU

dROxpPmeKYasV
dROxpPmeKYasV

Oktober 11, 2019

RtsXoAFOYwzuJvG

ywhRIEHdC
ywhRIEHdC

Oktober 11, 2019

vqeYiSNOoMFQn

FbCMnaQSIBXOPoV
FbCMnaQSIBXOPoV

Oktober 11, 2019

DusjHYNXBVgEk

dKIjYoXNTF
dKIjYoXNTF

Oktober 11, 2019

YISRDCbdEMp

VILRBsNO
VILRBsNO

Oktober 11, 2019

lwCZzNdHOURsF

Schreiben Sie einen Kommentar


Vollständigen Artikel anzeigen

MacherInnen: Auf einen Tee mit Elke vom Teerausch
MacherInnen: Auf einen Tee mit Elke vom Teerausch

45 Kommentare

Normalerweise trinkt Elke Werner ihren Tee jeden Morgen frisch aufgebrüht in der Dresdner Heide, für uns macht sie heute eine kleine Ausnahme. Wir treffen uns vor ihrem Laden „Teerausch“ direkt in der Kunsthofpassage der Neustadt und machen es uns bei einer Tasse Matcha gemütlich.
MacherInnen: Nam macht vietnamesisches Essen in regional und nachhaltig
MacherInnen: Nam macht vietnamesisches Essen in regional und nachhaltig

42 Kommentare

Betritt man das Dô, sieht man auf den ersten Blick, dass das vietnamesische Restaurant etwas Besonderes ist. Es ist stilvoll und authentisch eingerichtet, die MitarbeiterInnen lächeln einem freundlich entgegen und man kommt schnell ins Gespräch mit Nam, dem Gründer des kleinen Ladens in Dresden Pieschen.
Proteinshakes: 4 Zutaten, die du vermeiden solltest (5/5)
Proteinshakes: 4 Zutaten, die du vermeiden solltest (5/5)

41 Kommentare

Protein ist nicht gleich Protein – das wissen wir schon – und das gilt für deine Gesundheit genauso wie für den Planeten. Deshalb schauen wir uns heute mal konventionelle Proteinpulver an, erklären welche Zutaten du besser meiden solltest und stellen Alternativen vor.