Hanfsamen – berauschend gut?

Du willst alt werden, aber dennoch lange schön bleiben? Dann heißt es “Mund auf, Hanfsamen rein, jünger sein!” Nun ja, ganz so einfach funktioniert das leider nicht. Aber die trendigen Wundersamen können dir dennoch helfen, langfristig gesund zu bleiben und ein junggebliebenes Erscheinungsbild zu wahren. Hier ein kurzer Einblick zu den Hintergründen einer unserer Hauptzutaten für  nucao.

Eine kurze Geschichte der Hanf-Pflanze

Cannabis sativa, die lateinische Bezeichnung der echten Hanfpflanze, von denen die Hanfsamen kommen, lässt die meisten von uns direkt an Joints, Junkies oder Jamaica denken. Vielleicht auch an alles zugleich. Aber keine Sorge: Hanfsamen machen dich nicht high. Denn die Samen stammen von Pflanzen, aus denen das Rauschmittel THC herausgezüchtet wurde.

Cannabis ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt und bietet den Menschen seit jeher eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Leider rückten die positiven Eigenschaften des Hanfes zusammen mit der Pflanze selbst in den Hintergrund, als sie im 20. Jahrhundert in vielen Ländern der westlichen Welt im Zuge der Prohibition verboten wurde. Mittlerweile ist der Hanf jedoch wieder auf dem Vormarsch und als „Superfood“ immer bedeutenderer Bestandteil der modernen gesunden Ernährung.

Was Hanfsamen so gesund macht

Gleich erfährst du, warum der Hype um die Hanfsamen berechtigt ist, denn sie sind tatsächlich wahre Alleskönner: Sie enthalten eine Vielzahl an Nähr- und Vitalstoffen wie Zink, Magnesium und Eisen. Mit bis zu 37g Eiweiß pro 100g enthalten sie zudem doppelt so viel Eiweiß wie Mandeln und andere Nüsse. Außerdem helfen dir die mehr als 20 verschiedenen Aminosäuren, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und Antioxidantien bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Kalium und Kalzium als zusätzliche Mineralien sowie die Vitamine A, B, C, D und E tun ihr übriges, um dem einst verschrienen Cannabis sativa ein gebührendes Comeback zu ermöglichen.

Wofür Hanfsamen gut sind

All diese Nähr- und Vitalstoffe tragen zu wichtigen Prozessen im Körper bei, von denen wir auch etwas mitbekommen, ohne erst unsere Blutwerte überprüfen zu lassen. Beispielsweise sorgen so die Fettsäuren für ein gesundes Haar- und Nagelwachstum sowie für eine reine Haut. Die enthaltenen Antioxidantien sind richtig gute Freunde unseres Immunsystems, da sie unsere Zellen vor Schädigung und Entartung (Veränderung des Erbguts der Zelle) schützen. So wird unter anderem durch den Erhalt des natürlichen Kontroll- und Reparaturmechanismus gleichzeitig der Alterungsprozess verlangsamt und das Krebsrisiko vermindert. Zudem ist in Hanfsamen auch die seltene Gamma-Linolensäure zu finden, welche den verschiedensten Erkrankungen im Körper, wie beispielsweise Diabetes, entgegenwirkt. Als kleines Add-on tragen sie zur Verdauungsförderung bei, können beim Abnehmen helfen und fördern über das Vitamin B2 den Muskelaufbau.

Was du mit Hanfsamen machen kannst

Na, bist du überzeugt von den Wundersamen? Du kannst sie ganz easy in deine bisherige Ernährung integrieren, um von ihrer Wirkung zu profitieren:

+ Nasche geschälte Hanfsamen einfach so zwischendurch.
+ Gib sie als Topping zu deinem Müsli oder Salat.
+ Mische sie in Aufstriche oder Pestos.
+ Verbacke sie im Brot- oder Kuchenteig.
+ Gib deinem Smoothie oder Proteinshake mit ein paar Hanfsamen das gewisse Etwas.
+ Oder gib sie zu Pasta, Suppen oder Dressings dazu.

    Du siehst, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. :)


    Hanfsamen sind als Superfood nach der langen Prohibition wieder auf dem Vormarsch. Proteine, Fettsäuren, Antioxidantien, Mineralien und Vitamine sorgen für viele gesundheitliche Vorteile beim Verzehr der nahrhaften Körnchen. Wir wollten es dir (und uns ;)) besonders einfach und geschmackvoll machen, und haben sie in unseren Riegeln unter anderem mit roher Schokolade kombiniert – hier kannst du probieren.


    #letsgrowtogether

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen