Ab 30€ Versandkostenfrei bestellen (DE)

0

Ihr Warenkorb ist leer

Proteine & Ballaststoffe - Du brauchst beides!

Proteine & Ballaststoffe - Du brauchst beides!

Proteine sind zurzeit hoch im Kurs, sie sollen beim Abnehmen und beim Muskelaufbau unterstützen und ein guter Energielieferant sein. Dabei handelt es sich nicht nur um einen kurzweiligen Hype, denn Proteine sind in der Tat lebensnotwendig. Aber auch Ballaststoffe sind Hoch im Kurs - und spielen sogar eine große Rolle bei der Proteinaufnahme. Wie das genau funktioniert, warum beide Nährstoffe wahnsinnig wichtig sind und wie nupro beide vereint, lernst Du in diesem Artikel.

 

#1 Proteine und Aminosäuren

Fangen wir erstmal ganz von vorn an: Wieso brauchen wir überhaupt Proteine?

Proteine – auch Eiweiße genannt – sind die Grundbausteine unseres Körpers und befinden sich in jeder Zelle. Herz, Hirn, Muskeln, Haut und Haare bestehen überwiegend aus Proteinen. Je nach Struktur übernehmen sie zahlreiche Funktionen im Körper, wie zum Beispiel die Speicherung von Nährstoffen, enzymatische Prozesse oder die Heilung von Wunden und Krankheiten. Als Bestandteil der Muskulatur sind Proteine zum Muskelaufbau und -erhalt besonders wichtig und ermöglichen in Form von Myosin (Motorprotein) und Aktin (Strukturprotein) die Bewegung. Bei uns Menschen setzen sie sich aus 21 Aminosäuren zusammen, wobei neun von ihnen unser Körper nicht selber herstellen kann.

Die neun essentiellen Aminosäuren sind:

Histidin - besonders von Bedeutung für Enzyme, den Sauerstofftransport im Blut und beteiligt an verschiedenen Stoffwechselvorgängen

Isoleucin - notwendig für den Proteinaufbau und die Energiegewinnung in Muskelzellen

Leucin - Unterstützung des Proteinaufbaus (Proteinbiosynthese) in Muskeln und Leber

Lysin - wichtig für die Stabilität von Kollagen (Strukturprotein des Bindegewebes) und im Entwicklungsstadium der Zellen

Methionin - verhindert übermäßige Fetteinlagerungen in der Leber und unterstützt die Regeneration von Leber und Niere (unterstützt den Abbau von Schwermetallen wie Blei)

Phenylalanin - Bestandteil in der Herstellung von Insulin, des Hautpigments Melanin und dem Schilddrüsenhormon Thyroxin

Threonin - Bestandteil von Kollagen und Antikörpern

Tryptophan - Baustein für verschiedene Botenstoffe, wie Hormone (z.B. Serotonin)

Valin - Anregung der Insulinausschüttung (Regulierung des Blutzuckerspiegels) und Aufnahme der Aminosäuren in Muskulatur und Leber, sowie Energiequelle

 

#2 Aufnahme und Verdauung

Diese neun Aminosäuren müssen daher über unsere tägliche Nahrung durch eine ausreichende Proteinzufuhr aufgenommen werden. Die Proteine werden nun während der Aufnahme und der anschließenden Verdauung in die einzelnen Aminosäuren zerlegt, die dann über den Darm in die Blutbahn gelangen und zur Leber transportiert werden.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt je nach Alter 0,8 bis 1,0 g Protein pro kg Körpergewicht pro Tag. Demnach sollte der Durchschnittsdeutsche ungefähr 70 g Protein pro Tag zu sich nehmen. Bei Proteinen denkt man zuerst an tierische Nahrungsmittel, wie Fisch, Fleisch und Eier, aber pflanzliche Proteinquellen bergen allerlei Vorteile wie ihr in unserem Artikel Pflanzlich vs. Tierisch – der Proteinvergleich lesen könnt! Bei einer ausgewogenen vegetarischen oder veganen Ernährung sollte auf proteinreiche Lebensmittel, wie Quinoa, Soja, Erbsen und Nüsse zurückgegriffen werden. Auch die in nucao enthaltenen Hanfsamen sind kleine Proteinbomben - mit 30 g enthalten sie viel mehr Proteine als ein Putensteak!

 

#3 Verarbeitung der Proteine über Säuren

Für die Verdauung der Proteine benötigt unser Körper Unterstützung durch körpereigene Säuren, die über proteinreiche Nahrungsmittel vermehrt gebildet werden. So können die Proteine in Aminosäuren aufgespalten werden. Ein Mangel an diesen verdauungsfördernden, körpereigenen Säuren und Enzymen kann zu Schwierigkeiten bei der Verdauung von Proteinen führen, was Blähungen verursachen kann. Ein erhöhter Säuregehalt im Körper kann jedoch wiederum zur Übersäuerung führen. Wie hält man da jetzt die richtige Balance?

 

#4 Säure-Basen-Ausgleich über Ballaststoffe

Für eine insgesamte gesunde und bewusste Ernährung ist ein ausgeglichener Säure-Base-Haushalt von großer Bedeutung, da ohne ein Gleichgewicht unser Organismus nicht optimal funktionieren kann. Somit werden überschüssige Säuren durch eine ausreichende basische Nahrung neutralisiert und anschließend über Niere, Lunge und Haut ausgeschieden. Eine ausgewogene ballaststoffreiche Ernährung sorgt im Körper für den notwendigen Gleichzeitig wird die Peristaltik – unsere Magen- und Darmaktivität – an, was die Verdauung ungemein fördert. Ballaststoffe binden neben Wasser, Gallensäure, sowie Mikroorganismen und organische Giftstoffe, die dann besser ausgeschieden werden können. Am besten kannst Du Ballaststoffe über ausreichend Gemüse, Getreide und Samen, aber auch über Hülsenfrüchte, wie Erbsen und Hafer aufnehmen.

 

#5 Ausgewogene Ernährung durch nupro

Um einem Säureüberschuss und den dazugehörigen Folgen vorzubeugen, haben wir bei der Entwicklung von nupro auf Milch- und Sojaeiweiß, welche oft Beschwerden auslösen, verzichtet. Nicht zuletzt fördert eine ballaststoffreiche Ernährung die Verdauung und hilft so den Darm und das ganze Immunsystem gesund zu halten. Das enthaltene Inulin erhöht unter anderem die Ballaststoffdichte und verbessert gleichzeitig das Mundgefühl. Eine schnelle und gesunde Lösung bieten vegane Proteinshakes wie nupro: fünf verschiedene Proteine und allerhand andere natürliche Bio-Zutaten sorgen für eine Rundumversorgung mit Proteinen, Aminosäuren und Ballaststoffen.

 

Als Protein- und damit Aminosäurelieferanten werden Erbsen-, Kürbis-, Sonnenblumenkern-, Sesam- und Leinprotein verwendet. Damit liefert dir nupro ein ausgewogenes Aminosäureprofil: Mit einer Portion (40 g) kann die Hälfte des Tagesbedarfs (laut WHO) für fast alle neun essentiellen Aminosäuren gedeckt werden.

 


Eine regelmäßige und ausreichende Proteinzufuhr ist sehr wichtig für unseren Körper. Jedoch kann durch die zusätzlichen Proteine das Säure-Basen-Gleichgewicht gestört werden, welches für ein allgemeines Wohlbefinden und eine gesunde Zellstruktur notwendig ist. Um dieses Gleichgewicht zu erhalten sollten ausreichend Ballaststoffe über die Nahrung aufgenommen werden.

 

Haben wir dich nun neugierig auf nupro, unseren ganzheitlichen, veganen und biologischen Proteinshake, gemacht? Dann schau doch jetzt in deinem dm-Drogeriemarkt vorbei!

 

#letsgrowtogether



Vollständigen Artikel anzeigen

Pflanzlich vs. Tierisch – der Proteinvergleich
Pflanzlich vs. Tierisch – der Proteinvergleich

Eiweißreich zu essen ist längst nicht mehr nur bei Sportlern die Grundlage der täglichen Nahrungsaufnahme, sondern hat allgemein immer mehr an Aufmerksamkeit gewonnen. Viele greifen dabei häufig auf tierische Eiweiße wie Quark, Fleisch oder Eier zurück.
Vollständigen Artikel anzeigen
Hype um Kokosblütenzucker - aber warum?
Hype um Kokosblütenzucker - aber warum?

Die süße Zuckeralternative aus den Tropen ist in aller Munde. Karamelliger Geschmack, eine feine Vanille-Malz-Note und verträglicher als raffinierter Zucker - klingt natürlich erstmal sehr vielversprechend. Aber was ist das braune Gold eigentlich genau und warum ist der Zucker aus der Kokospalme gesünder als herkömmlicher Industriezucker?
Vollständigen Artikel anzeigen
Ballaststoffe – die unterschätzten Helfer für deine Gesundheit
Ballaststoffe – die unterschätzten Helfer für deine Gesundheit

Dein Körper kann sie weder verwerten, noch liefern sie dir Energie oder wichtige Mikronährstoffe. Trotzdem sind sie für eine gesunde Ernährung und einen funktionierenden Stoffwechsel absolut wichtig.
Vollständigen Artikel anzeigen