Left Weitershoppen
Deine Bestellung

Dein Warenkorb ist leer

Zwischensumme: 0,00€
Vegane Zimtschnecken Kaffee

Rezept für vegane Zimtschnecken

Zimtschnecken sind süß, soft, saftig und – aufwändig in der Herstellung? Nicht mit diesem Rezept. Mit unseren veganen Zimtschnecken stehst du ab sofort mit Freude in der Küche, denn sie sind einfach zu machen und kommen ohne raffinierten Zucker, Blätterteig, Butter, Margerine sowie ohne frische Hefe aus. Hol dir den schwedischen Leckerbissen jetzt nach Hause.

Zutaten für vegane Zimtschnecken

  • 310 ml ungezuckerte Pflanzenmilch⁠
  • 7 g Schnellhefe⁠
  • 375 g reines Allzweckmehl⁠
  • 50 g Kokosblütenzucker⁠
  • 8 g Backpulver⁠
  • 4 g Salz⁠
  • 60 ml geschmolzen⁠es Kokosöl
  • 15 ml Ahornsirup⁠

Zutaten für die Zimtschnecken-Füllung

Vegane Zimtschnecken selber machen

Anleitung für die perfekten veganen Zimtschnecken

  1.  Erhitze 250 ml Pflanzenmilch in der Pfanne – bitte nicht kochen! Nimm die Milch vom Herd und streu die Hefe über die Milch. Rühre um und lassen alles für etwa 5 Minuten stehen.⁠

  2. Vermische jetzt Mehl, Zucker, Backpulver und Salz miteinander.

  3. Gib die Hefe-Milch-Mischung zusammen mit 60 ml geschmolzenem Kokosnussöl in die Mehlmischung und verarbeite alles zu einem glatten Teig.

  4. Nun heißt es warten. Lasse den Teig zugedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen.⁠⁠

  5. Währenddessen kannst du in einer kleinen Schüssel 4 EL numove Shake, 110 g Kokosblütenzucker, die gehackten Pekannüsse und den Zimt vermischen und zur Seite stellen – das wird die Füllung für die Zimtschnecken.

  6. Lege den Teig nach der Stunde Gehzeit auf eine bemehlte Fläche und bestäube ihn mit etwas Mehl. Nimm das Nudelholz zur Hand und rolle den Teig zu einem 1/2 cm dicken Rechteck aus.⁠

  7. Vorbereitung ist alles: Öle das Innere der Backform mit 40 ml geschmolzenem Kokosnussöl ein und verteile den Rest auf dem ausgerollten Teig.

  8. Bestreiche diesen dann mit dem braunen Zucker und dem Pekannuss-Topping als Glasur.⁠

  9. Nachdem du den Teig nun vorsichtig zusammenrollst und in zwölf ca. 3 cm dicke Stücke schneidest, kannst du jede Rolle in die Backform legen. Decke sie mit einem Tuch ab und lasse sie erneut 1 Stunde gehen

  10. Während die Zimtschnecken ruhen, verrührst du die restlichen 60 ml Pflanzenmilch mit dem Ahornsirup und stellst die Mischung erstmal zur Seite.

  11. Backe die Schnecken nach der Gehzeit für 10 Minuten bei 180°C und gieße dann die Milch-Sirup-Mischung über sie. Backe die Zimtschnecken so lange, bis sie goldfarben sind (ca. 20 - 25 Minuten).

  12. Zum Kaffee oder Tee servieren und genießen!


So schmecken Zimtschnecken am besten

Du kannst die veganen Zimtschnecken zum Frühstück genießen, sie am Nachmittag zum Kaffee, Cappuccino oder Tee genießen oder als Dessert am Abend naschen. Dazu kannst du sie auch nochmal ganz kurz in die Mikrowelle geben, denn warm schmecken sie uns am besten.


Die Zimtschnecken eignen sich außerdem sehr gut zum Mitnehmen – beispielsweise als Meal-Prep ins Büro oder zu einem Picknick mit Freund:innen. 


Ob du dein Zimtgebäck pur genießt oder mit Aufstrich, ist ganz dir überlassen. Wir lieben die Hefeschnecken zum Beispiel mit Margarine, fruchtiger Marmelade oder etwas Nussmus. 


GeheimtippDu kannst die fluffigen Zimtschnecken auch mit einem Frosting aus geschmolzener nucao Tafelschokolade bestreichen – super lecker!

Mehr vegane Rezepte

Du bekommst vom Backen nicht genug und suchst weitere Rezepte? Dann mache doch mal unsere Muffins nach oder stelle deine eigenen Energy Balls her. Auch unser köstliches Rezept für schokoladigen Kuchen, vegane Waffeln und Frühstücks-Pancakes solltest du dir nicht entgehen lassen. Du bleibst bei Hefegebäck? Dann sind unsere Hefe-Häschen und der vegane Hefezopf bestimmt etwas für dich.


Für weitere Inspiration kannst du einfach durch unsere Rezepte im Blog stöbern. Lass uns gerne auf Instagram wissen, wie es dir geschmeckt hat.

Lesestoff, um die Zimtschnecken-Gehzeit zu überbrücken

Während deine Zimtschnecken gehen, kannst du durch unseren Blog stöbern. Da findest du neben leckeren Rezepten nämlich auch spannende Artikel rund um unsere Mission und zu den Themen Veganismus, Klimawandel und Aufforstung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen