hanfsamen

Hanfsamen – berauschend gut?

Du willst alt werden, aber dennoch lange schön bleiben? Dann heißt es “Mund auf, Hanfsamen rein, jünger sein!” Nun ja, ganz so einfach funktioniert das leider nicht. Aber die trendigen Wundersamen können dir dennoch helfen, langfristig gesund zu bleiben und ein junggebliebenes Erscheinungsbild zu wahren. Hier ein kurzer Einblick zu den Hintergründen einer unserer Hauptzutaten für  nucao.

Hanfsamen: Nährwerte

Wer die Nährwerte von Hanfsamen liest, erschrickt oft erst einmal kurz – so viele Kalorien! Und so viel Fett! Das kann ja nicht gesund sein! 

Falsch gedacht 🙂 Obwohl Hanfsamen sehr kalorienreich sind, enthalten sie eine Menge Vitamine, ungesättigte Fettsäuren und sind noch dazu eine gute Proteinquelle. Sie machen also ihrem Namen als Superfood alle Ehre.

Nährwerte für geschälte Hanfsamen pro 100g

Kalorien553 kcal
Protein31g
Kohlenhydrate9g
davon Zucker1,5g
Ballaststoffe4g
Fett49g
Gesättigte Fettsäuren4,5g
Einfach ungesättigte Fettsäuren5g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren38g

Vitamine und Mineralstoffe

Eisen14mg
Kalium860mg
Kalzium145mg
Magnesium483mg
Phosphor1160mg
Zink7mg
Vitamin A3800 IU*
Vitamin B10,4mg
Vitamin B20,11mg
Vitamin B32,8mg
Vitamin B60,12mg
Vitamin D77,5 IU*
Vitamin E90mg
  • * IU steht für International Unit. Dabei entsprechen 400 IU = 10 Mikrogramm (0,01 mg)

Aminosäurenprofil

Alanin1,28g
Arginin3,10g
Asparaginsäure2,78g
Cystein0,41g
Fenylalanin4,57g
Glutamin1,14g
Histidin0,71g
Isoleuchin0,98g
Leucin1,72g
Lysin1,03g
Methionin0,58g
Penylalanin1,17g
Prolin1,15g
Serin1,17g
Threonin0,88g
Tryptofan0,20g
Tyrosin0,86g
Valin1,28g

Gut für deine Gesundheit: Hanfsamen und ihre Wirkung

Wir haben es im Intro schon angeteasert: Hanfsamen machen jung, schön und gesund – doch warum eigentlich und was passiert genau in deinem Körper, wenn du regelmäßig Hanfsamen isst?

Im Überblick:

  • Hanfsamen wirken entzündungshemmend
  • Können Diabetes vorbeugen
  • sind voller Antioxidantien
  • wirken regulierend auf den Hormonhaushalt
  • fördern guten Schlaf
  • sind vollgepackt mit einer Menge Vitamine
  • können Herz-Kreislauf-Problemen vorbeugen

Weil ihr uns natürlich nicht blind vertrauen und einfach glauben sollt, haben wir einige Wirkungen hier nochmal genauer erklärt: 

Hanfsamen beugen Entzündungen vor

Die kleinen Samen stecken voller Antioxidantien – diese sind richtig gute Freunde unseres Immunsystems, da sie unsere Zellen vor Schädigung und Entartung (Veränderung des Erbguts der Zelle) schützen. 

So wird unter anderem durch den Erhalt des natürlichen Kontroll- und Reparaturmechanismus gleichzeitig der Alterungsprozess verlangsamt und das Krebsrisiko vermindert. Gleichzeitig können entzündliche Krankheiten, beispielsweise Arthritis oder Rheuma gelindert werden.

Wirken vorbeugend für Diabetes

In Hanfsamen ist die seltene Gamma-Linolensäure zu finden, welche beispielsweise Diabetes entgegenwirkt. 

Zudem stecken Hanfsamen voller Ballaststoffe, die den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lassen – auch das kann einen positiven Effekt auf Diabetes haben. 

Hanfsamen wirken positiv auf deinen Hormonhaushalt

Gamma-Linolsäure kann sogar noch mehr: Sie wirkt regulierend auf den Hormonhaushalt und kann sich so positiv auf die Schilddrüsenfunktion, die Bauchspeicheldrüse, Depressionen und sogar PMS auswirken – das macht unsere nucao-Riegel also gleich doppelt zum perfekten Perioden-Snack 🙂

Hand aufs Herz: Machen Hanfsamen high? 

Nein, Hanfsamen machen nicht high. Sie enthalten kein THC und haben demnach keine berauschende Wirkung. Sie sind als Lebensmittel zugelassen und völlig unbedenklich 🙂

Eine kurze Geschichte der Hanf-Pflanze

Cannabis sativa, die lateinische Bezeichnung der echten Hanfpflanze, von denen die Hanfsamen kommen, lässt die meisten von uns direkt an Joints, Junkies oder Jamaica denken. Vielleicht auch an alles zugleich. Aber keine Sorge: Hanfsamen machen dich nicht high. Denn die Samen stammen von Pflanzen, aus denen das Rauschmittel THC herausgezüchtet wurde.

Cannabis ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt und bietet den Menschen seit jeher eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Leider rückten die positiven Eigenschaften des Hanfes zusammen mit der Pflanze selbst in den Hintergrund, als sie im 20. Jahrhundert in vielen Ländern der westlichen Welt im Zuge der Prohibition verboten wurde. Mittlerweile ist der Hanf jedoch wieder auf dem Vormarsch und als „Superfood“ immer bedeutenderer Bestandteil der modernen gesunden Ernährung.

Was du mit Hanfsamen machen kannst: Rezepte und Verwendung

Na, bist du überzeugt von den Wundersamen? Du kannst sie ganz easy in deine bisherige Ernährung integrieren, um von ihrer Wirkung zu profitieren:

  • Nasche geschälte Hanfsamen einfach so zwischendurch.
  • Gib sie als Topping zu deinem Müsli oder Salat.
  • Mische sie in Aufstriche oder Pestos.
  • Verbacke sie im Brot- oder Kuchenteig.
  • Gib deinem Smoothie oder Proteinshake mit ein paar Hanfsamen das gewisse Etwas.
  • Oder gib sie zu Pasta, Suppen oder Dressings dazu.

Du siehst, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 🙂

Hanfsamen sind als Superfood nach der langen Prohibition wieder auf dem Vormarsch. Proteine, Fettsäuren, Antioxidantien, Mineralien und Vitamine sorgen für viele gesundheitliche Vorteile beim Verzehr der nahrhaften Körnchen. Wir wollten es dir (und uns ;)) besonders einfach und geschmackvoll machen, und haben sie in unseren Riegeln unter anderem mit roher Schokolade kombiniert – hier kannst du probieren.